CASE STUDY: ANFORDERUNGSMANAGEMENT

Anforderungsmanagement bereits in frühen Phasen der Angebotserstellung

Die Anforderungen an die Systemarchitektur und die Nachverfolgbarkeit über alle Ebenen sind gerade bei der Entwicklung sicherheitskritischer Systeme besonders hoch. Mit den richtigen Methoden wird der Grundstein für den Aufbau einer umfassenden Gesamtsystemarchitektur bereits in frühen Phasen der Anforderungsanalyse und der Angebotserstellung gelegt.

Als Unternehmen, welches sich auf die Planung und den Bau hoch integrierter Marineschiffe spezialisiert hat, ist sich die German Naval Yards Kiel GmbH (GNYK) der Bedeutung und Wichtigkeit des frühen Anforderungsmanagements bewusst. Im Rahmen eines öffentlichen Vergabeverfahrens wurden wir daher gebeten, mit der Expertise unserer Entwicklungsexperten zu unterstützen und das Anforderungsmanagement als Systemarchitekten im Angebotsprojekt zu übernehmen.

Zusammen mit dem GNYK-Projektteam erstellten wir daraufhin zunächst ein Vorgehensmodell zum Aufbau und zur Umsetzung einer systemübergreifenden Anforderungsstruktur. Die Kombination von langjähriger Erfahrung im Anforderungsmanagement und detaillierten Kenntnissen des geforderten Entwicklungsstandards V-Modell XT prägten hierbei unser Vorgehen.

Ziel der ersten Phase des Projektes war der Aufbau einer Rahmenstruktur zur ganzheitlichen Analyse der funktionalen und nicht-funktionalen Anforderungen. Um bereits hier den Grundstein für den darauffolgenden Aufbau einer Gesamtsystemarchitektur zu setzen, vermittelten wir schrittweise zwischen den einzelnen Fachabteilungen und sensibilisierten die Projektteammitglieder für querschnittliche Anforderungen.

So konnten die systemübergreifenden Anforderungen und technischen Schnittstellen bereits frühzeitig erkannt und angepasst werden. Durch die direkte und enge Zusammenarbeit mit dem Team vor Ort und dem Systemverständnis unserer Entwicklungsexperten konnten dadurch bereits erste Prozesse gefestigt und eine Grundstruktur erschaffen werden, die die Fortschreibung einer Systemarchitektur im Nachgang erleichtert.

Die zweite Phase fokussierte sich dann – basierend auf den ermittelten Schnittstellen und Funktionen – auf die Entwicklung der Gesamtsystemarchitektur. Der Schlüssel für die kontinuierliche Verwaltung und Nachverfolgbarkeit der Anforderungen liegt in einem nachhaltigen Architekturdesign und der intelligenten Verknüpfung der jeweiligen Schnittstellen. Zusammen mit dem Projektteam erarbeiteten wir schließlich ein Verfahren, welches die Abstimmungsprozesse während der späteren Auftragsabwicklung beschreibt. Darin wurde unter anderem das Vorgehen zur weiteren Spezifizierung des Projektanforderungsmodells definiert. So konnte die spätere Nachverfolgbarkeit der sich ändernden Anforderungen schon in der Angebotsphase sichergestellt werden.

Das Ergebnis: Durch die frühe Implementation von ganzheitlichem Anforderungsmanagement konnte das exponentielle Fehlerkostenwachstum bereits in der Phase der Angebotserstellung minimiert werden. Durch die enge Zusammenarbeit mit den einzelnen Fachabteilungen konnten querschnittliche Anforderungen frühzeitig entdeckt und in die Systemstruktur eingepflegt werden. Die Projektteilnehmer wurden im Umgang mit den Methoden und Werkzeugen angeleitet und nachhaltig geschult.

Wir danken der German Naval Yards Kiel für eine vertrauensvolle und sehr schöne Zusammenarbeit!

„digitalsalt hat uns nicht nur fachlich mit der Anforderungsmodellierung unterstützt, sondern auch bei der Umsetzung im Team. Mit der Berücksichtigung technischer Schnittstellen in der Systemarchitektur konnten wir den Ablauf und die Steuerung des Projektes nachhaltig optimieren.“

Philipp Maracke, Managing Director German Naval Yards Kiel

Menü